Geschrieben am von & gespeichert unter Aktuelles.

Die Netzschau durch deutsche Pressegespräche

Interviews, die Sie noch lesen sollten. In KW 50 gefunden auf zeit.de mit „Wat willste“-Merte und ZDF-Boris, auf stern.de mit Markus Lanz und Samuel Koch, auf merkur-online.de mit Wettkönig Grill, auf faz.net mit Nachttalker Backes und auf abendzeitung-muenchen.de mit Kickboxerin Irmen.

Wir freuen uns über Hinweise auf gute Interviews insbesondere in Lokalzeitungen!

Wer spricht mit wem? Müller-Dofel hat den Durchblick (Foto: MMD)

Wer spricht mit wem? Müller-Dofel hat den Durchblick (Foto: MMD)

 

„Bei diesen Interviews gibt es immer zwei Wahrheiten: seine und meine.“

Henning Sussebach von der Zeit hat ein  Doppelinterview mit Fußballprofi Per Mertesacker und ZDF-Reporter Boris Büchler über deren legendäres Interview bei der Fußball-WM 2014 geführt. Warum lesen? Weil es ein Lehrstück über das ist, worauf es bei Interviews vor allem ankommt: auf die Beziehungsebene. Bravo, Henning Sussebach! Wer Lust hat, kann hier auch nochmal mein   Interview mit Ex-FC-Bayern-Kapitän und Sportjournalist Thomas Helmer zu Nach-dem-Schlusspfiff-Interviews anlässlich des Merte-Krachers lesen.

 

„Ich will Dich gar nicht länger quälen …“

Christoph Fröhlich vom Stern hat sich gequält – und das   Interview von Markus Lanz mit dem gelähmten Samuel Koch aus der letzten „Wetten dass …?“-Sendung transkribiert. Warum lesen? Weil es zum Heulen ist. Warum darf der hoch bezahlte Interviewer Lanz eigentlich so flaches Zeug schwätzen? Weil das ZDF sich auf Kosten der Gebührenzahler alles leisten kann?

 

„‘Wetten dass …?‘ zu moderieren ist ein Klacks.“

Manuela Schauer von Münchner Merkur   sprach anlässlich der letzten „Wetten dass …?“-Show mit Marcus Grill, dem erfolgreichsten Wettkandidaten der Sendung. Es ging um sein Ego, um Stärken und Schwächen der Moderatoren Markus Lanz und Thomas Gottschalk sowie darum, wie Grill die Sendung gerettet hätte. Warum lesen? Weil, wenn man nicht wüsste, dass der Interviewpartner ein Tanzlehrer aus Kempten ist, man auch meinen könnte, er wäre der ZDF-Intendant. Interessant. Amüsant J.

 

„Ein gutes Gespräch setzt die Bereitschaft zum Zuhören voraus.“

Anne Haeming von der FAZ interviewte TV-Talker Wieland Backes, der nach 27 Jahren im SWR-„Nachtcafé“ aufgehört hat. Es ist ein   Gespräch über gute Gespräche, harmlos wirkende Suggestivfragen, Vielschwätzer und wie sie zu stoppen sind sowie darüber, was Backes‘ Art zu fragen mit seinem Gefühl der Heimatlosigkeit zu tun hat. Warum lesen? Weil Backes klug über Gesprächsführung reflektiert und nebenbei ein paar Tricks verrät.

 

„Gewalt verabscheue ich abgrundtief.“

Matthias Kerber von der Abendzeitung sprach mit Kickbox-Weltmeisterin, Polizistin und Mutter Julia Irmen über das Renommee ihrer Sportart, Kindererziehung, die in Offenbach totgeschlagene Studentin Tugce, den Selbstmord eines Freundes und die Unterscheidung zwischen Gut und Böse. Warum lesen? Weil das   Gespräch in die Tiefe geht und Irmen zeigt, dass Sie’s nicht nur in den Fäusten hat.

 

  Mario Müller-Dofel ist beim Bildungswerk der Zeitungen verantwortlich für das Serviceportal “Gesprächsführung”.

 

Schreiben Sie eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)