Die Interviewautorisierung aus juristischer Sicht

Tanja Irion: Vertritt Mandanten gegenüber Medien

Die in Deutschland bei journalistischen Interviews übliche Autorisierungspraxis sorgt immer wieder für Streit zwischen Journalisten und ihren Gesprächspartnern. Häufiger Vorwurf der Interviewer: Die Befragten missbrauchten die Autorisierung zur nachträglichen Schönfarberei, sogar von Zensur ist oft die Rede. Die Autorisierungspraxis gehöre abgeschafft. Juristisch gesehen haben Interviewte allerdings ein Autorisierungsrecht, wenn … Ja, wenn! Medienrechtsanwältin Tanja Irion klärt auf

Interview-Preisträger Bastian Berbner (ZEIT, NDR) im Gespräch

Bastian Berbner interviewte für die ZEIT einen ehemaligen US-Gefangenen der Nusra-Front und dessen Zellengenossen unabhängig voneinander – und thematisierte ihr Beziehungsdrama. Er gewann den Reporterpreis für das „Beste Interview“ 2015. Hier verrät er die Story dahinter

WDR-Kult-Interviewer Domian über Handwerk und Verantwortung

In der Nacht sprechen die Menschen über bedrohliche Sorgen, tiefe Trauer, geächtete Gelüste und brennenden Hass. Und sie sprechen mit Jürgen Domian. Hier wird der bekannte WDR-Journalist befragt – über seine Interviewvorbereitung, akustische Nuancen und Verantwortungsbewusstsein

Knackpunkt: Was eine „Jackpot-Frage“ bei Martin Walser auslöste

Walser-Interviewer Benedict Neff: "Anfangs herrschte beinahe Brüderlichkeit" (Foto: Florian Bärtschiger)

Zwei Journalisten wollten sechzig Minuten mit einem berühmten Schriftsteller sprechen. Erst sah es so aus, als wäre nach zwei Minuten alles vorbei. Dann wurden zwei Stunden daraus. Und am Ende sollte das Interview nie stattgefunden haben. Ursachenforschung mit einem der Protagonisten

Interviews zwischen Stress und Gemütlichkeit

Interviewfragen systematisieren: Johannes Prokopetz setzt beim Interviewten an (fotomek/Fotolia.com)

Johannes Prokopetz vom Bayerischen Fernsehen gibt in der Internetzeitschrift Message wertvolle Anregungen zu Fragestrategien in Interviews. Hier eine stark gekürzte Fassung seines Textes zur schnellen Anwendung in der journalistischen Praxis

So (miss)interpretieren Sie Körpersprache

Verschränkte Arme: Abwehr oder Stolz?

Journalisten schreiben häufig über Körpersprache. Das ist richtig und wichtig. Denn die nonverbale Ausdrucksweise wirkt im Schnitt stärker als die gesprochenen Worte – auch in journalistischen Interviews. Falsch ist allerdings, dass Körpersprachesignale immer das aussagen, was oft behauptet wird

Wie Kommunikation die menschliche Wahrnehmung beeinflusst

Paul Watzlawick: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Viele Journalisten wollen objektiv berichten und interviewen. Allerdings scheint dies unmöglich zu sein. Im Buch „Wie wirklich ist die Wirklichkeit?“, einem Klassiker über die menschliche Wahrnehmung, erfahren Sie die Gründe